Warum Moderation?

Viel geredet, wenig erreicht? Die Klage über endlose Sitzungen und ergebnisfreie Meetings gehört zum Alltag in deutschen Büros. Häufig liegt das schlicht daran, dass die Teilnehmer nicht wirklich miteinander ins Gespräch kommen oder sich auf Nebenschauplätzen verirren.

Wer vor wichtigen Diskussionen steht, sollte deshalb einen externen Moderator in Erwägung ziehen. Aus seiner neutralen Position heraus hilft er Ihnen und Ihrer Gruppe, am Gesprächsfaden zu bleiben und zu echten Ergebnissen zu kommen.

DSC_0111Moderation durch kRcc

Uns ist wichtig, dass Sie und Ihre Mitarbeiter am Ende unseres Moderationsprozesses mit validen Vereinbarungen, klaren Zielen und eindeutigen Aufgaben an die Arbeit gehen können. Dafür begleiten wir Sie in Ihrem Workshop so, dass Ihre Gruppe zu fundierten Analysen und stets lösungsorientierten Debatten findet – und am Ende für sie passenden Maßnahmen erarbeitet hat.

Was uns auszeichnet

Als ausgebildete Coaches oder Mediatoren und dank unserer langjährigen Erfahrung in der Teamkommunikation können wir auf eine Vielzahl von Interventionsmethoden und Übungsformen zurückgreifen. Dadurch sind wir in der Lage, in der Gruppe Kreativprozesse anzuregen und ihre Diskussion zum Ziel zu führen.

Gruppenarbeit, zirkuläre Fragen, variable Dialogformen verhelfen Ihrem Team zu Selbstreflexion, gegenseitigem Verständnis und Ergebnissen, die im Konsens erzielt werden – und dadurch eine echte Chance auf Umsetzung haben.

Dabei arbeiten wir konsequent systemorientiert: Wir nehmen die Dinge in den Fokus, die Ihre Gruppe wirklich ändern kann – damit sich niemand an Umständen aufreibt, auf die er oder sie ohnehin keinen Einfluss hat. Unseren Moderationsstil kann man als gradlinig und sachorientiert bezeichnen. Aber es darf auch gelacht werden… am besten wird es, wenn wir alle bei aller Arbeit auch Spaß haben.

Wie gehen wir vor?

In der Regel moderieren wir 1,5- bis zweitägige Workshops beziehungsweise Teambesprechungen. Das Ziel des Meetings gibt der Auftraggeber vor. Konkret heißt das, dass wir in einem persönlichen Gespräch oder per Telefon mit Ihnen klären, was genau unser Auftrag ist und was Sie erreichen wollen. Auf dieser Grundlage entwickeln wir eine Kurzagenda, die wir mit Ihnen abstimmen und gegebenenfalls an Ihre Änderungswünsche anpassen. Nach dem Workshop erhalten Sie eine Fotodokumentation über Ihre Ergebnisse.

Wann ist Moderation sinnvoll?

Vor allem wenn man selbst an der Diskussion teilnehmen möchte, ist es schwierig, sie gleichzeitig zu führen und dabei das große Ganze im Blick zu behalten. In diesem Fall kann der Einsatz eines externen Moderators sinnvoll sein – ebenso wenn eigentlich ein interner Moderator vorgesehen ist, Sie aber Zweifel an dessen Neutralität haben.

Typische Anlässe für den Einsatz eines externen Moderators sind alle Diskussionen rund um den Arbeitsprozess und die Zusammenarbeit im Team.

  • wenn also Arbeitsinhalte neu definiert werden sollen
  • wenn Sie ein neues Team führen
  • wenn sich die Zusammensetzung in Ihrem Team geändert hat
  • wenn sich Ihr Team anders organisieren soll
  • wenn Projekte miteinander verknüpft werden sollen (Schnittstellenanalyse)
  • wenn Ihr Team Impulse braucht z.B. für bessere Vertriebsstrategien, effizientere Strukturen oder interne Kommunikationswege

 

„Grundsatz ist, dass jeder einzelne besser spielt, wenn die Mannschaft erfolgreich ist, denn dann glaubt auch jeder an den Erfolg.“ Erich Ribbeck